SOKOS















Vorwort

Was bloß hat eine Verwaltungs- und Kommandostrukturreform mit der Abschaffung von Korpsnamen und Korpsabzeichen und der gewohnten Uniform zu tun? Darüber diskutierten wir im kleinen Kreis im Frühjahr 2005, als bekannt wurde, dass die Uniformen und die Bezeichnung "Wachzimmer" für die Polizei und "Postenkommando" für die Gendarmerie geändert und das Gendarmeriekorps und deren Uniformen überhaupt aufgelöst und in eine Polizei umgewandelt werden wird. Man trennt sich halt so schwer von "Liebgewonnenem" und wir hatten bis zur Reform nicht gewusst, wie lieb wir die bisherige Polizei und Gendarmerie hatten!
Vom "hundertsten" kamen wir ins "tausendste" und auf die Frage, wie begann das überhaupt mit Polizei und Gendarmerie, wusste keiner von uns eine Antwort. Und die unbeantwortet gebliebene Frage provozierte neue Fragen: Welche der Blaulichtorganisationen ist älter, die Polizei oder die Feuerwehr? Wir konnten nur raten, aber dann waren die meisten überzeugt, keine von beiden sei "älter", sondern viel älter müsste doch die Rettung sein ... nur wie "alt", das wusste von uns wirklich keiner.
So kam es zur Idee: Suchen wir doch die historischen Spuren der Entwicklung der Institutionen, die heute für unsere Sicherheit sorgen. Beziehen wir Soldaten, Sanitäter und Feuerwehr und alles andere, was heute hilft, den Menschen zu helfen, mit ein. Und machen wir das Recherchierte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich, ohne dass die interessierten Leser in's Geldbörsel greifen müssen. Am besten im Internet, denn das hat ja heute eine flächendeckende Verbreitung.
Über unsere Fragen und diese Themen wurden zwar bereits jede Menge akribisch recherchierte Bücher geschrieben, aber nicht alle Gendarmen und Polizisten, nicht alle Sanitäter und Feuerwehrleute und auch nicht alle "Verkehrssünder" haben diese (oft schon vergriffenen) Bücher in ihrem Wohnzimmerschrank stehen.
Die Idee hatte übrigens noch einen zweiten, ebenfalls sehr sympathischen Nutzen: Auf diese Weise machen wir hoffentlich unseren Lesern einen ordentlichen Gusto, um die interessanten Museen zu besuchen, die das Leben und Wirken von Polizisten und Gendarmen, von Feuerwehrleuten, Sanitätern, Soldaten und Kriminalisten zeigen und uns viel interessantes Wissen über längst vergangene Zeiten anschaulich zeigen. Auf eigenen Seiten der Zeitung "SOKOS" werden wir diese Museen auflisten und die Öffnungszeiten bekannt machen. Und die Erinnerung an die Gendarmerie wird länger aufrecht bleiben und die Leute sie nicht so rasch vergessen.
Blieb noch die Aufgabe, dem "Kind" einen Namen zu geben. Ist die Namensgebung schon bei einem Menschenkind oft schwer, hatten wir in diesem Fall wirklich unsere liebe Not damit. Wir entschieden uns für "SOKOS" (für Sonderkommandos) - und das nicht ohne Bedacht. Denn wenn es heute auch zigtausend Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter gibt, begonnen haben sie alle als kleinste Spezialeinheiten, als Sonderkommandos sozusagen. Und deshalb gaben wir dieser Zeitung diesen Namen.
Beim Recherchieren selbst kamen wir aus dem Staunen nicht heraus und wir sind überzeugt, dass auch viele unserer Leser so manches Mal ehrlich überrascht sein werden. Probieren wir es gleich einmal und machen Sie mit, bei dem schon weiter oben erwähnten "Schätz - Spiel": Was glauben Sie, wer ist älter, Feuerwehr, Rettung oder Polizei. Notieren Sie Ihre geschätzten Jahreszahlen, auf einige Jahrzehnte soll es nicht ankommen ... und dann bitte lesen Sie nach in SOKOS, wie es damals wirklich war!
Ihr Rudolf Hufnagl